19.03.1986 Copyright: imago/Kicker/Eissner Michael Dämgen (Uerdingen, Mitte) gegen Matthias Sammer (li.) und Jörg Stübner (beide Dynamo Dresden)

„Wunder von der Grotenburg“

Heute vor 30 Jahren geschah das „Wunder von der Grotenburg“. Dabei handelt es sich um das Europapokalspiel zwischen Bayer 05 Uerdingen und Dynamo Dresden vom 19. März 1986, das 7:3 für die Krefelder endete.

In diesem brisanten Duell zwischen Ost und West hatte Uerdingen auswärts mit 0:2 verloren und lag auch im Rückspiel zur Halbzeit beinahe aussichtlos 1:3 zurück. Nach der berühmten Europapokal-Arithmetik war ein Weiterkommen jetzt nur über einen Sieg mit drei Toren Unterschied möglich. Mit sagenhaften sechs Treffern im zweiten Durchgang bahnten sich die Uerdinger dann doch noch den Weg ins Halbfinale. Und die Grotenburg, die Heimspielstätte von Bayer 05, feierte ihr Wunder.

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare und Anregungen? Immer her damit!