Fußballwissen: der „Schand-Elfmeter von Leipzig“

#onthisday: Vor 30 Jahren erschütterte der „Schand-Elfmeter von Leipzig“ die DDR. Serienmeister BFC Dynamo Berlin, der zwischen 1979 und 1988 zehnmal in Folge die nationale Meisterschaft gewann und von Stasi-Chef Erich Mielke unterstützt wurde, bekam in der fünften Minute der Nachspielzeit im Ligaspiel gegen Lok Leipzig einen zweifelhaften Elfmeter von Schiedsrichter Bernd Stumpf zugesprochen.

Frank Pastor verwandelte zum 1:1 und Leipzig verpasste die Chance, zum Tabellenführer aufzuschließen. Für viele Experten ist diese Schiedsrichterentscheidung vom 22. März 1986 ein Symbol für die Bevorteilung des Hauptstadtclubs durch das SED-Regime; Schiedsrichter Stumpf indes stritt eine Manipulation stets ab und verteidigte sich mit Videoaufnahmen des Vereins:

Hintergründe lest ihr hier: Der Schand-Elfmeter von Leipzig

Wer mehr über den DDR-Fußball erfahren möchte, sollte unbedingt das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund besuchen. Bei uns erfahrt ihr alles über den deutschen Fußball.

Tickets gibt es im Online-Shop oder an der Tageskasse. Wir freuen uns auf euren Besuch!

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare und Anregungen? Immer her damit!