Konrad Koch – ein Fußballpionier und sein Regelwerk

Am 13. Februar wäre Konrad Koch 170 Jahre alt geworden. Ihr fragt euch, wer das ist? Da müssen wir in die Fußballhistorie einsteigen und landen bei den Wurzeln des Sports: Fußball in Deutschland vor 1900. Die deutsche Fußballgeschichte beginnt in den 1870er-Jahren. In Deutschland lebende englische Kaufleute und Studenten wollen den Sport aus ihrer Heimat nicht missen und gründen erste Vereine. Turnlehrer sorgen an Schulen für eine weitere Verbreitung.

Die Grundlagen für die ersten Fußballregeln kommen von Konrad Koch: Der Lehrer und Fußballpionier etabliert 1874 in Braunschweig Fußball als Schulsport und engagiert sich für dessen Verbreitung in Deutschland. Er führt „Abseits“ oder „Tor“ als Fußballbegriffe ein.

Als Anleitung für das Fußballspiel an seinem Gymnasium verfasst Konrad Koch im Jahre 1875 ein Regelheft. Das Vorwort des Kollegen und Turnlehrers August Herrmann motiviert zur Verbreitung des Fußballs in Deutschland. Die ersten landesweiten Fußballrichtlinien werden dann 1896 herausgebracht. Kochs Werk bildet dafür die Grundlage. Wenige Jahre später, am 28. Januar 1900, wird in der Leipziger Gaststätte „Mariengarten“ der Deutsche Fußball-Bund gegründet.

Neugierig geworden? Beide Regelwerke und mehr zu den Anfängen des Fußballs findet ihr bei uns im Deutschen Fußballmuseum – und rund 1.600 weitere Exponate aus 140 Jahren deutscher Fußballgeschichte. Tickets gibt es online im Ticketshop oder an der Tageskasse.

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare und Anregungen? Immer her damit!