Inszenierung WM 1954 im Fußballmuseum

Geburtstag zweier Weltmeister

Gleich zwei Helden von Bern haben heute Geburtstag. Torwart, „Fußballgott“ und „Teufelskerl“ Toni Turek würde 97 Jahre alt, Werner Liebrich, von Journalisten zum besten Stopper bei der Weltmeisterschaft 1954 gewählt, 89. Wir erinnern uns.

Beide waren im Endspiel gegen die Ungarn maßgeblich daran beteiligt, dass die deutsche Nationalmannschaft die Schlussoffensive der favorisierten Ungarn überstand und ihre 3:2-Führung über die Zeit rettete. „Turek, du bist ein Teufelskerl! Turek, du bist ein Fußballgott!“ Dieser Radiokommentar von Herbert Zimmermann ist wohl jedem Fan im Ohr – und, unterlegt mit den Fernsehbildern vom Finale, auch im Deutschen Fußballmuseum zu hören.

Zahlreiche interessante Fakten und persönliche Geschichten rund um das „Wunder von Bern“ findet ihr in einer zentralen Inszenierung gleich zu Beginn des Ausstellungsrundgangs. Hier erfahrt ihr zum Beispiel, dass Torwart Toni Turek mit 35 Jahren der älteste Spieler im Kader der DFB-Elf war. Im „Alltag“ war Fortuna Düsseldorf sein Stammverein. Dort wird ihm ein dauerhaftes Andenken bewahrt: Vor der Arena in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ist eine Turek-Bronzestatue aufgestellt. Nach seinem Karriereende arbeitete der „Teufelskerl“ bis 1977 bei den örtlichen Verkehrsbetrieben in Düsseldorf, der Rheinbahn. 2009 setzte sein ehemaliger Arbeitgeber ihm ein „Denkmal auf Rädern“. Zeitweise fuhr dort die Toni-Turek-Gedächtnisbahn durch die Stadt – mit Bildern, Zitaten und vielen Erinnerungen an 1954.

Werner Liebrich hingegen spielte beim 1. FC Kaiserslautern – wie vier andere Weltmeister von 1954 auch. Fritz und Ottmar Walter, Horst Eckel, Werner Kohlmeyer und Werner Liebrich wurden nach dem WM-Triumph vom Kaiserslauterner Oberbürgermeister gebeten, sich ins Ehrenbuch der Stadt einzutragen. Auch dazu findet ihr Erinnerungsstücke im Deutschen Fußballmuseum. Im Zusammenspiel mit einer beeindruckenden Szenografie bilden sie den Auftakt zu einer emotionalen Reise durch die deutsche Fußballgeschichte.

FacebookTwitterGoogle+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare und Anregungen? Immer her damit!